famoses Trainerkurse 2017 / 2018

 

Termine 2017

17. + 18. November 2017     Aufbaukurs in Bielefeld-Bethel

 

Termine 2018

9. - 11. Februar 2018            Grundkurs in Bielefeld-Bethel

16. + 17. November 2018     Aufbaukurs in Bielefeld-Bethel

 

Informationen und verbindliche Anmeldung:
MOSES Geschäftsstelle
Bettina Hahn
Rußheider Weg 3
33604 Bielefeld
Tel.: (0521) 2700127
Fax: (0521) 2704800
e-mail: info@famoses.de

  

Wer ist verantwortlich für famoses?

Aus der ursprünglichen Entwicklungsgruppe ist ein gemeinnütziger Förderverein gegründet worden, der für die Trainerausbildung, die Durchführung der Schulungen, die Weiterentwicklung des Programms und die Qualitätskontrolle verantwortlich ist. 

Es gibt eine gemeinsame Geschäftsstelle zusammen mit dem Schulungsprogramm MOSES. Nach einer Anschubfinanzierung durch die BKK Bund und nachdem die Drucklegung der Schulungsmaterialien durch Pharmafirmen und vor allem durch die Prof. Dr. Peter & Jytte Wolf Stiftung für Epilepsie unterstützt worden ist, ist famoses nun finanziell unabhängig und wird durch keine weiteren Sponsoren unterstützt.

Gegenwärtig ist ein vorrangiges Ziel, die Schulungen durch die Krankenkassen anerkannt zu bekommen. Auf Einzelantrag unterstützen bereits die meisten Kassen ihre kleinen Patienten und deren Angehörigen, wenn sie an einer Schulung teilnehmen.

 

 

Wie wird man famoses Trainer oder Trainerin?

famoses ist ein Schulungsprogramm, das spezielles Wissen über Epilepsie an Betroffene und deren Angehörige vermitteln soll. Trainerkurse stehen deshalb solchen Personen offen, die längere Berufserfahrung in der Behandlung oder Beratung von Menschen mit Epilepsie haben, z. B. Ärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Ergotherapeuten, Krankenschwestern und Pfleger, EEG-Assistenten. Die Trainerqualifikation wird in einer dreistufigen Ausbildung erworben. Im Grundkurs geht es um die Einführung in die Module des Schulungsprogramms und um die Vermittlung von Moderationstechniken, die darauf abzielen, neben der Vermittlung von Epilepsiewissen die Teilnehmer zu einer aktiven Auseinandersetzung mit ihrer Krankheit und ihrer Alltagsgestaltung zu motivieren.

Nach den Qualitätsstandards von famoses müssen die Schulungen von mind. zwei zertifizierten Trainern oder Trainerinnen durchgeführt werden. Im Elternkurs sollte ein Arzt Teil des Schulungsteams sein, im Kinderkurs ein Trainer mit pädagogischer Qualifikation. Im Grundkurs muss man sich entscheiden, ob man eine Ausbildung als Eltern- und Kindertrainer/in machen möchte. Insbesondere die Übungen und der praktische Teil unterscheiden sich bei den Eltern- und Kinderkursen. Nach dem Grundkurs muss ein Praxisteil absolviert werden. Er beinhaltet die Teilnahme an mindestens zwei Schulungen. Der Aufbaukurs kann absolviert werden, wenn praktische Erfahrungen mit dem Programm vorhanden sind. Im Aufbaukurs geht es um den Umgang mit schwierigen Teilen des Programms ("Stolpersteine"), um die Erweiterung des medizinischen und psychosozialen Hintergrundwissens der Trainer und um die Vertiefung der Moderationstechniken. Bei erfolgreicher Teilnahme an beiden Kursen erhält der Teilnehmer/die Teilnehmerin das "famoses-Trainer/innen-Zertifikat". 

 

Kann man sowohl Kinder- wie Elterntrainer/in werden?

Es ist möglich, sowohl die Kinder- wie die Elterntrainer-Ausbildung zu machen. Es müssen vor allem die Praxisteile der Ausbildung doppelt absolviert werden, da Kenntnisse der Programme und der didaktische Umgang damit Voraussetzung für die Schulungen sind.

 

 

Was bedeutet es aktive/r famoses Trainer oder Trainerin zu sein?

Der Förderverein erwartet von den qualifizierten Trainern/innen, dass sie Kindern mit Epilepsien und ihren Eltern / Angehörigen in den deutschsprachigen Ländern famoses-Schulungen anbieten. Wir wünschen uns, dass jede/r qualifizierte/r  famoses-Trainer/in mindestens eine Schulung pro Jahr durchführt.